Sharp-Logo

Sprechender Saugroboter-Detektiv

Saugroboter gibt es viele, von verschiedenen Herstellern und mit unterschiedlichen Funktionen – Erkennen des Verschmutzungsgrades, selbstständiges Aufsuchen der Ladestation, wenn der Akku leer ist oder akustische Fehlermeldungen.

Nun ist Sharp einige Schritte weiter gegangen und hat mit dem Saugroboter Cocorobo (RX-V100) ein Gerät mit bahnbrechenden Neuerungen vorgestellt. Cocorobo ist mit Webcam und WLAN ausgestattet und kann somit Bilder übertragen. Wenn der Besitzer beispielsweise unterwegs oder in Urlaub ist, kann er den Cocorobo aus der Ferne lenken und sich vom Zustand seiner Wohnung oder seiner Haustiere überzeugen. Vorausgesetzt, er hat eines der kostenpflichtigen Steuer-Apps für iPhone, iPad oder Android installiert, die Sharp angekündigt hat.

Ist der Besitzer zu Hause, kann er sich mit seinem Roboter unterhalten, denn der Cocorobo versteht 36 Ausdrücke: „Guten Morgen“ ebenso wie konkrete Arbeitsaufträge, beispielsweise „Putz‘ das Zimmer“. Solche Befehle beantwortet er mit „Verstanden!“ oder einfach „Ja!“, allerdings vorerst nur in japanischer, chinesischer oder englischer Sprache sowie im westjapanischen Kansai-Dialekt, der rund um Osaka gesprochen wird.

Außerdem soll der Cocorobo auch noch sehr gründlich reinigen. Laut Sharp kann er dank der „High-Concentration Plasmacluster 7000-Technologie“ sogar kleinste Staubpartikel aufnehmen und die Raumluft säubern.

Bei der Navigation des Saugroboters setzt Sharp nicht auf Infrarot, da es dabei zu Problemen mit dunklen Böden und Glasoberflächen kommen könnte. Der Cocorobo verwendet Ultraschall, um sich zu orientieren und Gefahren zu erkennen.
Das Gerät soll Anfang Juni 2012 in Japan auf den Markt kommen. Über den Preis hat Sharp noch nichts verlauten lassen.

via heise




Back to Top ↑